Wir machen
Ihre Unterstützung
Nützliches
kontakt und Öffungszeiten
impressum
 
 
 
Aktuelles • Presse
 
  Aus dem Sachsenhäuser Wochenblatt vom 13. Juli 2000

Zu Besuch im Frankfurter Katzenschutzverein

Nicht nur junge Tiere suchen ein neues Zuhause

(ms) Noch tobten die vier grau melierten kleinen "Tiger" rund um ihre Mutter im großen Gehege der "Mutter-Kind-Station" des Frankfurter Katzenschutzvereins am Speckweg. Doch da kommen schon drei grosse Menschen und holen zwei von ihnen ab. Der kleine Kater und die kleine Katze schmiegen sich im Transportkorb ein wenig ängstlich aber auch neugierig aneinander. Kennen gelernt haben sie ihre neue Familie bereits. Denn vor dem Abholen, so Schatzmeisterin Angelika Speckmann, steht immer eine Reihe von Besuchen.

Nur wenig später kommt eine junge Familie mit Sohn. Sie haben ein liebevoll ausgepolstertes, Transportkörbchen, mit Spjelmaus für "ihre kleine Katze" mitgebracht. Trixi will sie der kleine Junge nennen, der sich schon mächtig auf das "neue" Familienmitglied freut. Auch die vierte kleine Katze wird an diesem Nachmittag noch abgeholt werden. "Sie soll nicht allein bleibein und ihre Geschwister vermissen," erklärt Angelika Speckmann. Deshalb wird das Abholen der Katzenkinder einer Mutter immer für den gleichen Tag arrangiert.

Ein grösseres Problem für den Katzenschutzverein, der seit seiner Gründung 1969 als gemeinnützig anerkannt ist, ist die Vermittlung älterer Tiere. Sie fühlen sich zwar im Heim mit seinen grossen Freigehegen sichtlich wohl, vermissen aber doch die intensive Zuwendung durch den Menschen. Ins Heim gekommen sind sie aus den unterschiedlichsten Gründen. Manche werden abgegeben, andere sind herrenlose oder verletzte Tiere. Alle werden erst einmal gut versorgt, gesund gepflegt, getestet.und kastiert, eine Maßnahme, die das Katzenelend frei lebender wilder Katzen lindern soll. Auch nach einer Vermittlung hat der Katzenschutzverein ein Auge auf seine Schützlinge. Mit Besuchen bei der neuen Familie wird kontrolliert, ob die Katze wirklich in gute Hände gekommen ist.

Sorgenkind ist zur Zeit im Heim der etwa zwölfjährige Sahran. Der Kater gehörte einem älteren Herrn, der verstorben ist. Nachdem Sahran lange trauerte, hat er sich inzwischen gut eingelebt. Jetzt sucht er ein neues Herrchen oder Frauchen, das ihm ein neues, liebevolles zu Hause gibt.

Für alle, die einen Hausgenossen auf vier Sarntpfoten suchen oder Rat und Hilfe in allen Katzenfragen brauchen, ist der Frankfurter Katzenschutzverein der richtige Ansprechpartner. Jeden Mittwoch von 14 bis 16 Uhr und samstags zwischen 12 und 16 Uhr ist Besuchszeit im Speckweg Telefonischer Kontakt ist unter der Nummer 651 641 möglich.