Wir machen
Ihre Unterstützung
Nützliches
kontakt und Öffungszeiten
impressum
 
 
 
Aktuelles 2004
 
 

Das Recht auf Leben

Bei den Tieren ist es wie mit uns Menschen – es kommt immer wieder vor, daß Krankheiten oder Verletzungen auftreten und dadurch Behinderungen entstehen.

So kann z. B. ein nicht oder zu spät behandelter Katzenschnupfen bei Katzenbabies zu einer Sehbeeinträchtigung oder zur Erblindung führen, oftmals entsteht so etwas auch durch eine Verletzung. Meistens ist jedoch davon nur ein Auge betroffen und die Katzen kommen damit gut zu recht.

Wir haben auch immer wieder Katzen, die zum Teil nur ein Auge haben oder ein kaputtes oder die mit drei Beinen zu uns kommen. So nahmen wir aus Kreta und aus Spanien vor kurzem solche Tiere mit jeweils diesem Handycap auf. Im Süden haben diese Tiere überhaupt keine Chance und wir sind der Meinung, auch sie sind liebenswert und freuen sich an ihrem Dasein. Letztendlich sehen wahre Tierfreunde darin nur einen Schönheitsfehler, der die Vermittlungschancen zwar einschränkt und die Verweildauer bei uns etwas verlängert. Leider gehen die meisten Menschen nach dem Äußeren, auch wenn sich dahinter ein noch so lieber Charakter verbirgt. Aber immer wieder haben wir auch das Glück, daß Menschen, gerade solchen „armen“ Tieren ein Zuhause geben wollen.

So konnten wir am 7.8. eine wunderschöne graue Kätzin aus Spanien vermitteln, deren Unterkiefer vormals gebrochen war und die dadurch anders miaut als andere Katzen. Sie hat ein Super-Zuhause gefunden und ihre Zweibeiner sind sehr glücklich mit ihr.

Nachfolgendes e-mail bekamen wir zwei Tage später.

„Liebe Frau Maucolin, liebes Team,
vielen, lieben Dank für Ihre herzliche und liebevolle Beratung und Vermittlung.
Ich wollte Ihnen mitteilen, daß die liebe Cruzeta seit heute früh – wahrscheinlich eher die Nacht – Ihr neues Zuhause erkundet hat – davor hatte sie noch etwas Angst, ist ja auch verständlich! – und heute früh um sechs Uhr auf einem Kisschen neben unseren Bett „schnurrend getretelt“ – (das Quieken ist ja zu süss, ich habe auch nicht gelacht!) hat und uns lieb beschmuste. Unsere Lola hat sie beschnuppert und auch mal kurz laut und heftig angemaunzt, aber Cruzeta läßt sich davon nicht beirren. Außerdem hat die Süsse heute früh mächtig Hunger gehabt und sich danach zum Schlafen zurückgezogen. Die Kleine ist so eine liebe!!!! Ich habe heute früh zu ihr gesagt: „Mein Mäuschen wir werden zusammen alt!!!“. Woraufhin sie mich bestätigt anmaunzte. Sie hat sich unsere Herzen im Sturm erobert, von Anfang an!!!! Ich hoffe, daß Lola sie bald nicht mehr als Konkurrenz sieht, sondern als liebe Spielkameradin!

Ihre Anlage ist wirklich wunderschön und wir hoffen, daß die anderen Kätzchen auch alle ein liebevolles, dauerhaftes Zuhause finden. Gern würden wir auch eine Patenschaft übernehmen. Ich werde mich diesbezüglich mit Ihnen in den nächsten Tagen in Verbindung setzen.

Liebe Grüße an Alle „

Eine besondere Katze war auch unsere Flora, die durch ihre „Crohn-Krankheit“ Verdauungsprobleme hatte und auch von Spanien zu uns rübergeschickt wurde. Ihr Heilmittel ist ein spezielles Trockenfutter und ein Medikament. Auch für sie fanden wir bald eine neue Familie. Damit es für diese auf Dauer nicht zu teuer wird, vereinbarten wir, daß wir auch künftig für die Kosten des Medikaments aufkommen.

Wir sehen uns als „Heimstätte“ für Katzen und werden auch in Zukunft versuchen, solchen Katzen eine Vermittlungschance und ein passendes Zuhause zu geben.

 

 
     
 
Archiv
 

Berichte 2017

Berichte 2016

Berichte 2015

Berichte 2014

Berichte 2013

Berichte 2012

Berichte 2011

Berichte 2010

Berichte 2009

Berichte 2008

Berichte 2007

Berichte 2006

Berichte 2005

Berichte 2004

Berichte 2003

Berichte 2002

Berichte 2001