Wir machen
Ihre Unterstützung
Nützliches
kontakt und Öffungszeiten
impressum
 
 
 
Berichte 2003
 
  Unser Anteil an der deutschen Wiedervereinigung

Seit 13 Jahren wachsen beide Teile Deutschlands mehr oder weniger gut wieder zusammen. Die Historiker mögen später darüber urteilen.

Erfreulicherweise ist zumindest im Tierschutz die Zusammenarbeit zwischen Ost und West schon seit der "Wende" ausgesprochen gut. In den ersten Jahren nach 1990 entstanden in den Neuen Bundesländern viele Tierschutzvereine, die wie wir mit viel Idealismus und persönlichem Einsatz agieren. Etliche Tierheime entstanden, oft einfach, aber zweckmässig. Und zahlreiche neu geschaffene Verbindungen zwischen Tierschützerinnen und Tierschützer in Ost und West brachten reichen Erfahrungsaustausch.

Auch der Frankfurter Katzenschutzverein pflegt Kontakte in den Osten Deutschlands und erhält, als eine der ältesten deutschen Katzenschutzorganisationen mit Tierheim, immer wieder Hilferufe von überfüllten Tierheimen. Obgleich zu unseren Gründern weder König Crösus noch der reiche römische Ritter Maecenas gehörten, helfen wir wann immer es uns möglich ist.

Ganz aktuell freuen wir uns jedoch über die Aufnahme von 15 Katzen aus Ostrau in Sachsen:
Da wir in unserem Tierheim etwas "Luft" hatten (in dieser Jahreszeit kommen z.B. keine Nestlinge oder junge Katzen zu uns und wir vermitteln sehr gut), boten wir die Übernahme von Katzen an. Nachdem wir bereits Mitte Januar 2003 ein bayerisch/ schwäbisches Tierheim durch Aufnahme von insgesamt 29 Katzen in unser Tierheim sehr entlasten konnten, konzentrierten wir Anfang Februar unsere Hilfe auf das Land Sachsen.

Kurz und gut, nach vielen Recherchen und Telefonaten startete unser Tierheim Fahrzeug mit Brigitte Maucolin und Christine Elbe als Besatzung am Sonntag, den 9. Februar 2003, Richtung Sachsen. Ihr Ziel war das schöne Tierheim Wiesengrund des Tierschutzvereins Döbeln u.U. e.V. in Ostrau in Sachsen.

Dort übernahmen sie 15 Katzen und fuhren mit ihnen noch am gleichen Tag zurück nach Frankfurt. Hier bei uns wird der überwiegende Teil noch kastriert, geimpft und getestet, und hat dann eine sehr gute Chance auf Vermittlung.

Natürlich, und dies muss auch heute wiederum betont werden, wird keine Katze aus unserer Region die Aufnahme in unserem Tierheim verweigert, nur weil wir etwa mit auswärtigen Tieren gut besetzt sind. Denn, und das ist selbstverständlich, erreichen unser Tierheim fast tagtäglich Katzen auch aus dem Grossraum Frankfurt, aus unserer Heimat.

Der Frankfurter Katzenschutzverein versucht unentwegt zu helfen nach dem Motto: carpe diem nutze den Tag !

15.02.2003

 
     
 
Archiv
 

Berichte 2017

Berichte 2016

Berichte 2015

Berichte 2014

Berichte 2013

Berichte 2012

Berichte 2011

Berichte 2010

Berichte 2009

Berichte 2008

Berichte 2007

Berichte 2006

Berichte 2005

Berichte 2004

Berichte 2003

Berichte 2002

Berichte 2001