Wir machen
Ihre Unterstützung
Nützliches
kontakt und Öffungszeiten
impressum
 
 
 
Berichte 2002
 
 

Am 16. März 2002 haben uns die Hunde aus Spanien überwältigt

Schon oft haben wir von der Aufnahme von Katzen aus Spanien in unserem Tierheim für Katzen berichtet und wir freuen uns jedesmal, diesen armen Geschöpfen, die in ihrer Heimat so gut wie keine Chance mehr haben, eine Aussicht auf ein Zuhause zu bieten.

Glücklicherweise überzeugen sich Tierfreundinnen und Tierfreunde von unserer guten Tierschutz- und Tierheimarbeit. Sie erzählen es weiter, und die vielen neuen Interessenten, die in unser Tierheim kommen, werden auch wieder "Fans" von uns und so geht dieser Kreislauf erfreulicherweise weiter.

Warum wir dies erzählen? Nun, dieses Interesse an unserer Arbeit ist der Garant für eine gute Vermittlung, die sich auch in der Anzahl niederschlägt: Wenn wir viele Katzen gut vermitteln, haben wir wieder Platz für andere arme Geschöpfe.

So war es auch im März und wir konnten unseren lieben Tierschutzkolleginnen in Madrid wieder die Aufnahme von Katzen in unserem Tierheim anbieten.

Gesagt, getan: Am Samstag, den 16. März, kamen auf dem Landweg aus Madrid 20 Katzen und eine grosse Anzahl Hunde in Frankfurt an. Der Transport war von Jutta in Madrid wie immer perfekt organisiert worden und das eingespielte "Madrider-Team" mit Carolina, der 1. Vorsitzenden, und ihren beiden Begleitern, brachten alle Tiere wohlbehalten hierher.

Nach der Ankunft lotsten wir das Transportfahrzeug auf unser Tierheimgelände, verschlossen fest das Tor, und dann ging es los:
Die 20 Katzen waren für uns bestimmt und wurden sofort von Brigitte und Sabine in die für die Aufnahme vorbereitete Quarantänestation gebracht. Das klappte in eingespielter Manier wie am Schnürchen und sofort danach begann die erste "Durchsicht" der Katzen.

Nun wurde es spannend und es gab viel zu sehen:
Die vielen Hunde, vom kleinen Mischling mit nur einem Auge bis zum ganz grossen Bernhardiner-ähnlichen Gutmütigen, liessen wir nach der langen Fahrt aus ihren Boxen im Fahrzeug heraus und sich nach Herzenslust in unserem Tierheimgelände austoben; besonders das grosse Rasenstück in der Mitte unseres Geländes hatte es ihnen angetan.

Das war eine Freude! Für die Hunde und auch für uns Zuschauer. Ein Getobe, ein Gebell, eine fröhliche Hatz.

Inzwischen waren auch die Kolleginnen und Kollegen von vier Tierschutzorganisationen eingetroffen, die einen Teil der Hunde wie vorgeplant bei uns übernehmen sollen. Somit hatten sich viele liebe Menschen bei uns versammelt und viele Hände konnten die liebebedürftigen Hunde streicheln und liebkosen.

Die Katzen in den Gehegen staunten nicht schlecht über die lebhaften, seltsamen Gäste, die jedoch in ihrer aufgeregten Freude die kleinen Tiger kaum beachteten.

Natürlich fotografierten wir die ganze Schar und werden das Ereignis bei einer unserer nächsten Veranstaltungen in Bild präsentieren.

Dann hiess es Abschied nehmen. Brav an der Leine trotteten die Hunde zu den Fahrzeugen, die sie in die vorgesehenen Tierheime bringen werden, und wir wünschen ihnen alle baldige glückliche Vermittlung. Die anderen Hunde kletterten wieder in den Transporter aus Madrid und werden noch am gleichen Tag zu Tierschutzorganisationen im Rheinland gebracht.

Noch lange werden uns die aufgeregt-glücklichen Gesichter dieser Hunde begleiten.

13.03.2002

 
     
 
Archiv
 

Berichte 2017

Berichte 2016

Berichte 2015

Berichte 2014

Berichte 2013

Berichte 2012

Berichte 2011

Berichte 2010

Berichte 2009

Berichte 2008

Berichte 2007

Berichte 2006

Berichte 2005

Berichte 2004

Berichte 2003

Berichte 2002

Berichte 2001